VAH. Einfach. Sicher sein.

Auf dem Stand von Wissenschaft und Technik.

News.

Newsletter abonnieren.

Stets informiert sein, was sich an vorderster Hygiene- und Desinfektionsmittel-Front tut.
Den Wissensvorsprung gleich abonnieren – ganz einfach.

Alle News.

Aufgrund von Übergangsbestimmungen [1] werden derzeit Flächendesinfektionsmittel, die im Produktnamen die Bezeichnungen „Tuch“ oder „wipe“ enthalten, in der Desinfektionsmittelliste des VAH unter der Rubrik 3.1 Flächendesinfektion mit dem Hinweis „Produkt wurde mit Standardtuch überprüft“ aufgeführt [2]. In der Online-Version der Desinfektionsmittel-Liste entspricht dies bei der erweiterten Suche im Bereich Fläche der Anwendungsart „ohne spezifizierte Tücher“.

Download der Mitteilung

60 Jahre Qualitätssicherung der Desinfektionsmittelliste. Garant für ein wissenschaftlich unabhängiges, den aktuellen infektionspräventiven Erfordernissen angepasstes Qualitätssicherungssystem für chemische Desinfektionsverfahren ist die Desinfektionsmittel-Kommission.

Sie erarbeitet entsprechende Prüfvorschriften und Bewertungsverfahren und befasst sich auch mit Fragen der Anwendung von Desinfektionsverfahren.

In diesem Jahr feiert sie – so wie auch die von ihr herausgegebene Liste zertifizierter Desinfektionsverfahren – ihr 60jähriges Bestehen.

Download der Mitteilung

60 Jahre Desinfektionsmittel-Liste in Deutschland. Brennpunkt BPR: Auswahl von Desinfektionsmitteln unter Berücksichtigung der Biozidverordnung. Mehr Informationen und Voranmeldung zur Veranstaltung lesen Sie hier.

Zur Viruzidietestung – DIN EN 16777:2019-03 Quantitativer Versuch auf nicht porösen Oberflächen ohne mechanische Einwirkung zur Bestimmung der viruziden Wirkung im humanmedizinischen Bereich - Prüfverfahren und Anforderungen (Phase 2, Stufe 2), Deutsche Fassung EN 16777:2018.

Aktualisierte Mitteilung der Arbeitsgruppe Angewandte Desinfektion der Desinfektionsmittel-Kommission zur Aufbereitung von Ultraschallsonden mit Schleimhautkontakt erschienen.

Download der Mitteilung

• Zur Sporizidietestung: Die DIN EN 17126:2019-02 (Phase 2, Stufe 1) für den quantitativen Suspensionstest ist ab sofort über den Beuth-Verlag in der deutschen Fassung vorbestellbar. Die englische Version liegt bereits seit Dezember 2018 vor. Siehe auch VAH-Methode 18 und 19.

• Zur Viruzidietestung: Die DIN EN 17111:2018-12 (Phase 2, Stufe 2), quantitativer Keimträgerversuch zur Prüfung der viruziden Wirkung für Instrumente im humanmedizinischen Bereich, ist ebenfalls verfügbar.

Die Desinfektionsmittel-Kommission im VAH hat im Rahmen eines Ringversuches mit 9 Laboratorien
die Methode 19 „Flächendesinfektion mit Mechanik – praxisnaher 4-Felder-Test gegenüber
Clostridium-difficile-Sporen“ auf Durchführbarkeit und Robustheit überprüft. Am 14.09.2018
wurde beschlossen, diese Methode zu veröffentlichen und die Zertifizierung und Listung der
Wirksamkeit gegenüber Clostridium-difficile-Sporen zu ermöglichen.

Download der Mitteilung

Die Ergänzung zum Methodenbuch kann beim mhp-Verlag zum Sofort-Download bestellt werden.

Hier geht es zur Ergänzung zum Methodenbuch

Bonn, 11. November 2018: Der Verbund für Angewandte Hygiene (VAH) wurde am
11.11.2003 als Verein mit Sitz in Bonn am Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit
der Universität Bonn gegründet und feierte im November sein 15jähriges Bestehen. Zu den
Mitgliedern im VAH gehören wissenschaftliche Fachgesellschaften und Berufsverbände
sowie Experten aus den Bereichen Hygiene, Öffentliches Gesundheitswesen und
Infektiologie.

Download der Mitteilung

Ankündigung VAH-Ringversuch

Im Oktober 2018 wird vom Verbund für Angewandte Hygiene e.V. ein Ringversuch ausgerichtet. Folgendes Untersuchungsdesign ist geplant:
Prüfung der Wirksamkeit von zwei verschiedenen Testsubstanzen mit je zwei Prüfkonzentrationen im quantitativen Suspensionsversuch entsprechend VAH-Methode

Download der Mitteilung

Zwei aktuelle Arbeiten befassen sich mit einer scheinbar zunehmenden Toleranz von Enterococcus faecium gegenüber alkoholischen Wirkstoffen auf der Basis von Isopropanol und Ethanol sowie den hiermit verbundenen epidemiologischen Konsequenzen für Ausbrüche in Australien, Neuseeland und in der Schweiz. Diese Arbeiten sind Anlass für die vorläufige Mitteilung der Desinfektionsmittel-Kommission des VAH.

Download der Mitteilung